Niñas araña (Kletterdiebe)

(OmeU) Chile 2017 · Regie: Guillermo Helo · mit Michelle Mella, Javiera Orellana, Dominique Silva · Länge: 94 Minuten · Altersempfehlung: ab 14 Jahren / 8. Klasse

Die dreizehnjährigen Freundinnen Avi, Estefany und die schwangere Cindy leben in einer Slumsiedlung vor den Toren Santiago de Chiles. Avis Mutter ist ständig pleite, betrunken und schlittert von einer aussichtslosen Beziehung in die nächste. Die Mädchen sehnen sich danach, der Armut in ihrem Slum zu entkommen. Zunächst lesen sie in Hochglanzmagazinen, dann aber schlägt Avi vor, in einen Bus zu steigen und in eine reiche Gegend der Hauptstadt zu fahren. Die glitzernde Welt der Konsumtempel fasziniert die Teenager. Sie beginnen Kleidung in Geschäften zu stehlen. Immer waghalsiger werden ihre Diebstähle und schließlich auch Einbrüche in Wohnungen wohlhabender Familien. Als „Niñas araña“ werden Sie in ihrer Siedlung gefeiert und von der Polizei gesucht. Die zwei Seiten des modernen Chile werden in diesem mitreißenden Film eindrucksvoll gezeigt. Zugleich ist Niñas araña eine einfühlsame Sozialstudie, die ihre Protagonistinnen nie verrät, obwohl sie die Folgen ihres Handelns nicht ausspart und Raum für die Diskussion lässt, wieweit es moralisch akzeptabel ist.