Dienstag, 16. August, 21.00 Uhr, Arkadenhof der Universität Bonn

Maldone

Frankreich / France 1928
Regie / Directed by: Jean Grémillon
Länge / Running time: 83 Min
Musik / Music by: Richard Siedhoff (piano)

Der erste Spielfilm von Jean Grémillon existiert heute nur noch in einer um ein Drittel seiner ursprünglichen Länge gekürzten Fassung. Dennoch blieben die Qualitäten der Geschichte und ihrer visuellen Umsetzung weitgehend erhalten. Der Wanderarbeiter Olivier Maldone verliebt sich in die ungebundene Zigeunerin Zita. Doch als sein jüngerer Bruder stirbt, kehrt er nach Hause auf den Familiensitz zurück und heiratet. Die Sehnsucht nach einem anderen Leben aber lässt ihn nicht los.

A highly ­enjoyable comedy of errors about a ladies’ man who goes to the aunt of his best friend in the country, under an assumed identity, to marry her daughter. As one might ­expect, nothing turns out as expected. As unusual as the plot is the internatio­nal character of the film’s production: a Swedish-German co-production, shot in Berlin and Hungary, with British, German, Russian and Swedish actors.