Freitag, 11. August 2017, 22.30 Uhr, Arkadenhof der Universität Bonn

Eine Frau von Welt (A Woman of the World)

Eine Frau von Welt_Foto_Foerderverein Filmkultur Bonn e.V.
Eine Frau von Welt_Foto_Foerderverein Filmkultur Bonn e.V.

USA 1925
Regie / Directed by: Malcom St. Clair
Drehbuch / Written by: Pierre Collings, nach einem Roman von / based on a novel by Carl Van Vechten
Kamera / Cinematography by: Bert Glennon
Darsteller / Cast: Pola Negri, Charles Emmett Mack, Holmes Herbert, Blanche Mehaffey, Chester Conklin, Lucille Ward, Guy Oliver
Produktion / Produced by: Famous Players-Lasky Corp.
Premiere: 13.12.1925 (New York)
Format: digital
Farbe / Color: schwarzweiß / black and white
Länge / Running time: 70 min
Zwischentitel / Intertitles: englisch / English
Musik / Music by: Neil Brand (piano)

 

Pola Negri wurde als Hauptdarstellerin in den deutschen ­Filmen von Ernst Lubitsch zum Weltstar und folgte 1922 dem Ruf Hollywoods, wo sie ihre Karriere erfolgreich fortsetzte. Die Komödie EINE FRAU VON WELT spielt ­geschickt mit ihrem Image als unangepasste Femme fatale fremdländischer ­Herkunft: Eine europäische Gräfin, die in der Öffentlichkeit raucht und Make-up trägt, kommt zu Besuch in eine amerikanische Kleinstadt und eckt bei der puritanischen Moral der Bewohner an.

Pola Negri became an international star in Germany with lead roles in the films of Ernst ­Lubitsch. In 1922, she followed the siren call of Hollywood, where she successfully continued her career. The comedy A WO­MAN OF THE WORLD plays artfully with her image as a non-conformist femme fatale with a foreign past. A European countess visits a small American town, scandalizing the puritanical morality of the residents.

 

Pola Negri und Ernst Lubitsch waren die ersten großen Persönlichkeiten, die nach Hollywood gelockt wurden. Mordaunt Hall schrieb in der New York Times: „Zu sehen, wie die talentierte Pola Negri ihre bezaubernde Präsenz einem von derbem Humor gezeichneten Lichtspiel leiht, versetzt uns einen rechten Schock. Und doch geschieht genau dies in ihrem neuen Film, EINE FRAU VON WELT, der zum größten Teil wahrhaft unterhaltsam ist, trotz plötzlicher Umschwünge von Posse zu Drama.“ Photoplay war erheblich enthusiastischer: „Negri-Fans, aufgewacht aus eurer langen Siesta! Die faszinierende Europäerin Pola ist wieder unter uns. Sie ist eine gefährliche, zynische, ungestüme italienische Gräfin mit einer Tätowierung – Zeichen eines Liebesabenteuers. Regisseur Mal St. Clair gebührt Anerkennung für die Zurückhaltung, mit der er die Kleinstadtszenen und -typen behandelt, die zur Übertreibung hätten verführen können.“
Kevin Brownlow, Il Cinema Ritrovato, Bologna 2016