26. August 2018, 21.00 Uhr, Arkadenhof der Universität Bonn

Filme von Alice Guy-Blaché

Die Liebe siegt_Foto: Foerderverein Filmkultur Bonn e.V.
Die Liebe siegt_Foto: Foerderverein Filmkultur Bonn e.V.

Die Maus in der Krinoline / Die Frühlingsfee / Die Liebe siegt

Frankreich / France 1906 / 1906 / 1911
Regie / Directed by: Alice Guy-Blaché
Länge / Running time: 16 min (2 min/ 4 min/ 10 min)
Musik / Music by: Günter A. Buchwald (piano & violin)

Alice Guy-Blaché war die erste und viele Jahre lang einzige Frau, die im französischen und amerikanischen Kino erfolgreich als ­Filmemacherin, Autorin und Produzentin arbeitete. Im Mittelpunkt der drei Komödien, die in ihren damaligen deutschen Fassungen überliefert sind, steht jeweils eine junge Frau, die mit einem sperrigen Reifrock kämpft, als Frühlingsfee ihre Umwelt verzaubert oder einfallsreich ihren Willen gegen die Verbote des Vaters durchsetzt. / Alice Guy-Blaché was the first and, for many years, the only woman who successfully managed to forge a career as a director, writer and producer in French and American cinema. At the center of these three comedies, all of which survive in their contemporary German release versions, is a young female character, whether struggling with a bulky crinoline dress, enchanting those around her or imaginatively retaliating against the constraints set by her father.

 

In der Schauspielkunst, der Musik, der Malerei und der Literatur hat die Frau schon lange Zeit ihren Platz unter den erfolgreichen Künstlern, und wenn man bedenkt, wie wesentlich diese Künste für die Filmarbeit sind, dann fragt man sich, warum nicht die Namen zahlreicher Frauen unter den Filmschaffenden zu finden sind. Nicht nur kann eine Frau ebensogut wie ein Mann Regie führen, sondern sie ist aufgrund ihrer ureigensten Natur in vieler Hinsucht eindeutig überlegen, denn vieles von dem, was man über Dramaturgie und Dekorationen wissen muss, fällt durchaus in ihren Bereich als Vertreterin des anderen Geschlechts. In Gefühlsdingen ist sie eine Autorität. Für Jahrhunderte hat sie ihren Gefühlen freien Lauf gelassen, während der Mann vor allem darauf bedacht war, sie zu kontrollieren. Qualitäten wie Geduld und Freundlichkeit, die Frauen in so hohem Maße besitzen, sind zur Inszenierung eins Films gleichfalls von unschätzbarem Wert.

Alice Guy: Autobiographie einer Filmpionierin. Münster 1981

There are two things worth knowing and seeing on the New Jersey side of the Hudson facing New York – the Palisades Park and the Solax studio at Fort Lee. Mme. Alice Blaché is credited with being the chief reason for the prominence of the Solax Company to-day. Indeed, in a meausre, Madame may be said to be the Solax. Paraphrasing the famous remark of Louis XIV she might well exclaim, “Le Solax c’est moi!” and say this with all due respect to the abilities of her talented and efficient husband, Herbert Blaché. Madame Blaché is the president of the Solax Company, and is the only woman in America who produces and manufactures moving pictures. Madame Blaché came to this country about seven or eight years ago. She is widely known for her dramatizations and productions. She was a pioneer in the production of photo-opera in this country, and is continually working toward the advancement and the uplift of the moving picture art.

Moving Picture News, No. 6, 9.8.1913